Bedürfnisse

Von Mensch zu Mensch

Wenn ich dement werde, soll mein Leben einfach, übersichtlich und voraussichtlich sein. Und so sein, dass ich das Gleiche mache jeden Tag, zur gleichen Zeit, auch wenn es dauert, bis ich es begreife.

Wenn ich dement werde, musst du ruhig mit mir sprechen, damit ich keine Angst bekomme und nicht das Gefühl bekomme, dass du böse mit mir bist. Du sollst mir immer erzählen, was du tust. Du solltest mich wählen lassen und respektieren, was ich wähle.

Wenn ich dement werde, denke daran, dass es gut für mich wäre, schöne Erlebnisse zu haben, auch dass du mir davon erzählst, bevor wir sie gemeinsam erleben.

Wenn ich dement werde, bekomme ich viel mehr Schlaf, als ich eigentlich will. Und wenn ich schlafe, habe ich immer Angst, dass ich nicht mehr aufwache. Gib mir Mut zu schlafen.

Wenn ich dement werde, kann ich vielleicht nicht mehr mit Messer und Gabel essen, aber bestimmt sehr gut mit den Fingern. Lass mich das tun.

Wenn ich dement werde, kann ich mich nicht mehr erinnern, was ich gerne möchte, dann musst du lernen, mir das zu zeigen.

Wenn ich dement werde und dabei eigensinnig und boshaft bin und schlechte Laune habe, dann bin ich das, weil ich mich machtlos und hilflos fühle, das hasse ich.

Wenn ich dement werde und in Panik verfalle, dann weil ich zwei Dinge gleichzeitig denken soll. Halt meine Hand fest und hilf mir, mich auf eine Sache zu konzentrieren.

Wenn ich dement werde, bin ich leicht zu beruhigen – nicht mit Worten, sondern in dem du ganz ruhig neben mir sitzt und meine Hand festhältst.

Wenn ich dement werde, verstehe ich nicht das Abstrakte. Ich will sehen, spüren und begreifen, wovon du sprichst.

Wenn ich dement werde, habe ich das Gefühl, dass andere mich nicht mehr verstehen. Genauso schwer ist es für mich, andere zu verstehen. Mach deine Stimme ganz leise und sieh mir ins Gesicht, dann verstehe ich dich am besten. Mache wenig Worte, bilde einfache Sätze und versuche herauszufinden, ob ich alles verstanden habe. Schaue mich an und lache, bevor du mit mir sprichst. Vergiss nicht, dass ich viel vergesse.

Wenn ich dement werde, möchte ich gute Musik hören von damals, aber ich habe vergessen welche. Lass sie uns zusammen hören, ich vermisse das. Ich mag auch gerne singen, aber nicht allein.

Wenn ich dement werde und sage: „Ich will nach Hause“, dann antworte mir ernsthaft, damit ich merke, dass du weißt, dass ich mich im Moment sehr unsicher fühle.

Wenn ich dement werde und schimpfe, dann gehe einen Schritt zurück von mir, so spüre ich, dass ich immer noch Eindruck machen kann.

Ich bin oft verzweifelt. Verzweifle nicht auch du.

Külkens Hauskrankenpflege GmbH

Gewerbepark
an der B423

Große Heide 4-6
66399 Mandelbachtal

Pflegedienstleitung
Magda Schwind

Magda Schwind

E-Mail verfassen

Stellv. Pflegedienstleitung
Christine Zäh

E-Mail verfassen

Telefon
0 68 03 - 9 91 28

FAX
0 68 03 - 9 91 27